WGauß – Software für den Vermesser   optimiert für Internet Explorer

Beschreibung: Beschreibung: downEinführung

Beschreibung: Beschreibung: downInstallation

Beschreibung: Beschreibung: downBenutzung

Beschreibung: Beschreibung: downWaViso

Beschreibung: Beschreibung: downVersionsinfo

Beschreibung: Beschreibung: downWGauß-Support

Beschreibung: Beschreibung: downZusatzprogramme


Einführung

WGauß ist eine auf VisualBasic V6 basierende Applikation, welche die alltägliche Arbeit im Vermessungsbüro erleichtern soll.

WGauß erkennt automatisch Dateiformate und schlägt die dazu passenden Ausgabeformate vor. WGauß transformiert u.a. die verschiedensten Koordinatensysteme, wie ETRS89, GK42/83, RD83, lokale und selbstdefinierte Systeme, rechnet geographische Koordinaten in das amtliche Bezugssystem um, verarbeitet Leica-RTK-GPS-Rohdaten und erzeugt die verschiedensten Koordinatenverzeichnisse. Des weiteren arbeitet WGauß eng mit dem Ausgleichungsprogramm Kafka, dem Grafikprogramm Geograf, dem Katasterprogramm KafPlot von J.Schröder http://www.geocalc.de/ und den Zusatztool Universal (Niv-Vorauswertung für Kafka-H, automatisierte Vermessungsriss Herstellung, ALB-Viewer, Transformation, Datenvergleich, Datensuche etc.) zusammen.

Beschreibung: Beschreibung: up zurück

Installation

Die WGauß-Installation wird über das Setup-Programm gestartet. Das Setup ist selbsterklärend. Wenn WGauß schon installiert ist, dann muss WGauß vor der Neuinstallation deinstalliert werden.

Systemvoraussetzungen:

·        Programm ETRS89 (ETRS-GK.EXE) vom Landesvermessungsamt LGB

·        Textprogramm, welches RTF-Files lesen bzw. bearbeiten kann (z.B. MS-Word)

·        MS-Internet-Explorer ab Version 5.0 (Standardinstallation), Maus, bei Bedarf die neuesten Updates zu VisualBasic6

·        Ein Dateimanager für Windows, wie z.B. Windows Commander (Einrichtung von WGauß in der Buttonbar-Leiste)

·        folgende Betriebssysteme: ab Windows95 bis Win10

·        WGauß ist NICHT frei kopierbar und ist z.Z. in der Ausgabe von Koordinatenverzeichnissen für das Büro ÖbVermIng W.Schultz optimiert.

·        Die Freischaltung von WGauß ist jährlich begrenzt.

Die Koordinatenverzeichnisse werden im RTF-Format erstellt. Die geläufigen Textprogramme, von denen eines auf Ihrem System vorliegen sollte, können dieses lesen und drucken. Sollte keines dieser Programme vorliegen, bietet sich auch die Nutzung des kostenlosen Microsoft-Word-Viewers an. Zur Transformation von Gauß-Krüger-Koordinaten im System 42/83 in das amtliche Bezugssystem der Lage im Land Brandenburg wurde vom Landesvermessungsamt LGB das Programm ETRS89 zur Verfügung gestellt. Dieses sollte, soweit die Transformation benötigt wird, auf Ihrem System zur Verfügung stehen. WGauß ist netzwerkfähig und kann demzufolge auf einem Server oder auch auf lokalen Arbeitsstationen installiert werden.

Beschreibung: Beschreibung: up zurück

Benutzung

WGauß wurde auf einfache Handhabbarkeit, Übersichtlichkeit und Schnelligkeit optimiert. Die einzelnen Texteingaben, Buttons oder Checkboxen sind selbsterklärend (Mauszeiger auf das jeweilige Objekt schieben). 

Dateiformate:

In WGauß sind z.Z. folgenden Dateiformate integriert:

Importierbare Formate:

Punktdaten

·        ALKGSB Koordinaten

·        EDBS/BSP Koordinaten

·        KIV-Format KA001

·        Punktdaten aus Grundrissdaten*

·        Geograf Koordinaten mit Sachdaten

·        Geograf-Gif Koordinaten

·        Card Koordinaten*

·        Kafka-LT4 Koordinaten*

·        LMBV Koordinaten

·        Minka Koordinaten

·        Minka Koo-Rohdaten 16-stellig

·        Ski-Pro Koordinate

·        RTK-GPS-Koordinate (Ski-Pro)

·        GPS-Koordinate (WaSoft/Virtuell-WaViso)

·        Neptan Koordinaten

·        Breite-Länge-Höhe

·        Pkt-Rechts-Hoch-Höhe*

·        Pkt-Hoch-Rechts-Höhe*

·        Pkt-Code-Y-X-H*

·        Hoch-Rechts-Höhe*

·        Rechts-Hoch- Höhe*

·        RTF-Vermessungsrißliste*

·        WaSoft/WaViso-Koordinaten*

·        Vattenfall Koordinaten*

·        LGO Sachdaten

·        XML-Datei*

·        QGIS

Polardaten

·        Minka Messdaten

·        Minka Rohdaten 8/16-stellig

GPS-Basislinien

·        RTK-GPS Rohdaten

·        WaSoft/Virtuell-WaViso

Liniendaten/Out-Datei

·        Geograf Liniendaten*

·        Geograf-Export Datei mit Textinformationen

 

ATREK/AXTRAN Gleisbearbeitung

 

·        Trasse, Gradiente

 

Leica TC-Feldbuch

 

·        TC*1100/1800 und TC*1200

Exportierbare Formate:

Punktdaten

·        Geograf (allgemein) mit Sachdaten        

·        Geograf (allgemein) 500bk nach ZVAUT (Code in Text)

·        Geograf (ZV-AUT)              

·        Geograf (GIF)                 

·        Koordinate EDBS        

·        Koordinate EDBS P>LGA       

·        Koordinate GSB                

·        Koordinate KIV-Format KA001

·        Koordinate Minka/Kafka        

·        Koordinate TC/TCM/TCA 8-oder 16-stellig         

·        Koordinate LMBV               

·        Koordinate Vattenfall

·        Koordinate Ski-Pro (UTM33)      

·        Koordinate Breite-Länge-Höhe

·        Kafka-Dat-Format (verschiedene Informationen)    

·        RTK-GPS Rohdaten (Kafka-KafDat)

·        RTF-Vermessungsriß- und Punktidentitätslisteliste

·        GPS-Rohdaten aus Koordinaten

·        GPS-Rohdaten von Leica

·        Excel (nur aus Pkt-Code-Y-X-H)

·        QGIS

Polardaten

·        Meßelemente Minka/Kafka  

·        Meßelement Minka 2014

·        Messelemente Minka (sH/wV)

Koordinatenverzeichnis

·        KVZ (allgemein)              

·        KVZ (GSB/EDBS-Koordinate)    

·        KVZ (RTK-GPS)                

·        KVZ (Transformation)   

·        KVZ (Breite-Länge/ETRS89)

·        KVZ (Differenz)

·        KVZ (LEAG Pegel)

·        KVZ (LEAG Pegel) NB

Liniendaten

·        KafPlot Liniendaten

 

Geograf Makro Datei

 

·        DotSearch Makro Datei für Koordinaten und Texte

 

Geograf Grafbat-Datei (OUT-Datei)

 

·        KafPlot > GG-Grafik

·        KafPlot > GG-GN

·        GRAFOUT Korrektur

 

ATREK/AXTRAN Gleisbearbeitung

 

·        Trasse, Gradiente, Stationierung

 

Excel

 

·        Excel csv-Datei aus Koordinaten

 

Kafplot Vektordarstellung von Punktverschiebungen

 

1.      aus Soll- und Ist-Datei Erstellung einer dat- und lt3-Datei

 

Vattenfall Feldbuch

 

2.      aus TC-Protokolldatei der 1100/1800’er oder 1200’er Serie

 

Ist die einzulesende Datenmenge zu groß (ab ca. 3 Millionen Datenzeilen), kommt folgender Hinweis.

 

Bei der „einfachen“ Konvertierung ist eine Transformation nicht mehr möglich. Für eine Transformation sollten die Daten aufgesplittet werden. Bei der Auswahl eines z.Z. nicht definierten Ausgabeformates kommt folgende Meldung.

 

Die Dateiformate werden vom Programm unabhängig vom Dateinamen erkannt. Sollte das Format nicht erkannt werden, liegt dies an der erste Zeile in der einzulesenden Datei. Einige Systeme erzeugen Kommentarzeilen am Dateianfang, diese Zeilen müssen dann vor dem Einlesen gelöscht werden.

 

*... das Format wird nicht automatisch erkannt, sondern ist abhängig von der Dateierweiterung der jeweiligen Datei!

 

~.pyxz       ... Punktnummer Rechts Hoch Höhe

~.pxyz       ... Punktnummer Hoch Rechts Höhe

~.pcyxz     ... Punktnummer Code Rechts Hoch Höhe (entspricht dem Geograf-Format)

~.pcxyz     ... Punktnummer Code Hoch Rechts Höhe

~.lgo          ... Daten im Geograf-Format erzeugt mittels LGO/TC inklusive Sachdaten

~.blh          ... Punktnummer Breite Länge Höhe (Beispiel: <Zibelle_____25504 51 36 00.00000   14 50 00.00000   75.000> Breite ab Spalte 19, Länge ab Spalte 36)

~.in#          ... Punktnummer Code Rechts Hoch Höhe (entspricht dem Geograf-Format)

~.pkt          ... Punktnummer Code Rechts Hoch Höhe (entspricht dem Geograf-Format)

~.bsp#      ... Punktdaten aus ALK-Grundrißsdaten

~.ul8          ... Punktdaten aus ALK-Grundrißsdaten

~.lne          ... Geograf Liniendaten

~.rtf            ... KafPlot Vermessungsrißliste

~.wsh        ... Punktnummer Code Rechts Hoch Höhe SLage SHöhe (entspricht dem Geograf-Format)

~.out          ... Geograf Out-Datei

~.dru         ... Card Koordinaten

~.yxz          ... Rechts-Hoch-Höhe

~.xyz          ... Hoch-Rechts-Höhe

~.bet         ... Neptan Koordinaten

~.lt4           ... Kafka-LT4 Koordinaten

~.yxz          ... Vattenfall Koordinaten

~.est/esg  ... ATREK Dateien

~.log          ... Leica TC-Feldbuch

~.xml         ... XML-Datei mit Flurstückskoordinaten

~.blh          ... Punktummer Breite(dezimal) Länge(dezimal) Höhe

~.text         ... ASCII nach ANSI

Eingabe:

Die Dateiformate werden vom Programm unabhängig vom Dateinamen und bei speziellen Formaten an der Dateierweiterung erkannt.

Konvertierung

Konvertierung von Punkt-, Linien- oder Messdaten in andere Formate.

Transformation

Transformation von Punktdaten vom amtlichen Bezugssystem ETRS89/GRS80 nach GK42/83/Krassowski oder GK40/83-(RD83)/Bessel bzw. nach diverse lokale Koordinatensysteme. Es wird dazu das Programm ETRS89 (ETRS-GK.EXE) vom Landesvermessungsamt benötigt.

WICHTIG: Die Definitionen der Transformationsparameter beschränkt sich auf das Gebiet im südlichen Brandenburg und auf den 5.Meridianstreifen für GK42/83 (Krassowski) bzw. RD40/83 (Bessel)!

Wird der Button Transformation gewählt, kann die jeweilige amtliche, lokale oder kombinierte Transformation ausgeführt werden.

Wenn zwischen ETRS89 und GK42/83 transformiert wird, bzw. bei der Umrechnung nach/von Breite-Länge erscheinen folgende Standardvoreinstellungen, welche i.a. eingehalten werden sollten.

Eingabe Koordinate

Eingabe von Koordinaten mit der möglichen Vorgabe von Standards (Additionskonstante für Y, X etc.)

Eingabe Länge-Breite

Eingabe von Länge und Breite in Grad (° `` `) oder Dezimalgrad und Umrechnung nach ETRS89 - gilt nur für das Gebiet des Landes Brandenburg. Es wird dazu das Programm ETRS89 (ETRS-GK.EXE) vom Landesvermessungsamt LGB benötigt.

Die Eingabe von Koordinaten per Hand ist mittels manuelle Koordinateneingabe und Eingabe von Breite-Länge möglich.

EDBS Standard

EDBS-Daten können neben dem amtlichen Bezugssystem auch andere Koordinatensysteme enthalten. Standardmäßig wird ETRS89 und DHHN92 eingelesen.

Beim EDBS-Daten einlesen, kann im Menü EDBS-Daten einlesen das gewünschte System in Lage und Höhe eingestellt werden. Standardmäßig wird mit der aktivierten Checkbox EDBS-Standard die Abfrage dieser Optionen übersprungen. Grundrissdaten (UL8) sollten idealerweise mittels Geograf-Importfilter eingelesen werden.

Ausgabe:

Projektname

Eingabe einer Punktnummererweiterung, wie z.B. die Auftragsnummer

Nr +

Eingabe einer Additionskonstante für beliebige Punktnummerbereiche. Die Nummer wird zur Punktnummer zu addiert. Dies funktioniert also NUR bei Punktnummern mit Zahlen.

PktNr links ... Text löschen

Herauslöschen des eingegebenen Textes (Zahl oder Buchstabe) aus der Punktnummer.

PktNr bis ... Stelle Text löschen

Löschen der Punktnummer bis zur eingegebenen Stelle, wie z.B. bis zur 11.Stelle für das Löschen von NBZ. Die Punktnummer wird in WGauß 15-stellig geführt.

Korrektion Y, X, Z

Eingabe einer Additionskonstante für Y, X oder Z. Minuszeichen bzw. Kommas in der Eingabe sind zulässig.

NBZ löschen

automatische Löschung der ersten 11 Stellen in der Punktnummer

GPS-Y-Korrektur

Korrektur des Y-Wertes um -3000000

Fehlerausgabe

Einfache Plausibilitätsprüfung der Daten und Ausgabe der Fehler mit Fehlermeldung in der Datei.

EDBS-Standard

automatische Auswahl des amtlichen Koordinatensystems Lage (489) und Höhe (160)

Trafo-Standard

Transformation ohne Näherungshöhe, da i.a. Höhen vorhanden sind und im 5.Meridianstreifen.

KafPlot V1.4

Formatierung der Daten im neuen KafPlot-Format

KafPlot KNW

Entfernung definierter Fehlermeldungen aus beliebigen RTF-Protokolldateien

Korrektur Messdaten KafDat

Korrektur der Minka-Messdaten für KafDat. „0.0000“gon-Winkel werden in „0.0001“gon-Winkel korrigiert.

Korr. Strecke um

die Strecke wird mit der angegebene Zahl korrigiert

Streckenfaktor

die Strecke wird mit dem angegebenen Faktor multipliziert (ETRS89-Korrektur 1.0004)

sortieren

Aufsteigende Sortierung von Punktdaten nach der Punktnummer. ACHTUNG: Eingabe –Datei wird sortiert und ersetzt.

NBZ

Auswahl ob der NBZ für Punktkoordinaten mit ausgegeben werden soll.

In der Textbox Ausgabe-Typ kann der vorgeschlagene Ausgabetyp (Ausgabeformat) geändert werden. Standardausgabeformat ist Geograf., u.a. folgende Import-Formate werden automatisch umgestellt:

Kafka-LT4 Koordinaten                 > KVZ (allgemein)

Minka Messdaten                          > Messelemente Minka/Kafka

Minka Rohdaten                             > Messelemente Minka/Kafka

RTK-GPS Rohdaten                      > KVZ (RTK-GPS)

RTK-GPS Differenz-Rohdaten     > RTK-GPS Differenz-Rohdaten (Kafka)

Breite-Länge/ETRS89                  > KVZ (Breite-Länge/ETRS89)

Geograf Liniendaten                      > Kafka-Dat-Format

Geograf Out-Datei                         > Geograf Makro Datei

Unter Optionen KVZ werden die benötigten Daten für das Koordinatenverzeichnis eingegeben. Die Eingaben werden von WGauß abgespeichert und beim nächsten Aufruf von WGauß wieder angezeigt. Wenn zusätzliche Ausgabe einer Geograf-Datei ausgewählt ist, wird in einem Arbeitsschritt das KVZ und die Geograf-Datei erstellt. Mit dem Button Ausführen unter Optionen KVZ  wird die Konvertierung oder Transformation gestartet. Der Balken der Fortschrittsanzeige informiert dann über den Stand der Umsetzung.

Für die Auswertung von RTK-GPS-Daten, z.Z. nur Leica-Geosystems-Daten, stehen umfangreiche Parameter bereit.

Standardmäßig werden die Daten bei der Ausgabe in EDBS/GSB-Formate auf Fehler - Fehlerausgabe (einfache Plausibilitätsprüfung) geprüft. Eventuelle Fehler, z.B. fehlende VAT, werden in der Ausgabedatei dokumentiert. Ein Sonderfall der EDBS-Ausgabe ist die komplette Umkonvertierung einer bestehender EDBS-Datei mit den Genauigkeitsangaben P und LSP/MP nach den Genauigkeitsklassen LGA. Wichtig ist hier, dass nur EDBS-Dateien mit Lageinformationen, also ohne Höhe, konvertiert werden. Eventuelle Höhengenauigkeiten werden ignoriert.

Das Ausgabeformat ETRS89 entzerrt ermöglicht die Überleitung von ETRS89-Koordinaten in ein spannungsfreies lokales System. Hier wird die erste Koordinate in der Datei als Datumspunkt angehalten und daraus die ETRS89-Korrektur errechnet. Die Höhenkorrektur wird mit 75m über DHHN92 berechnet. Das Hinzufügen von weiteren ETRS-Koordinaten ist möglich, es darf nur nicht der Datumspunkt verändert werden. Für die Rücktransformation von lokal nach ETRS89 wird die Kopfzeile aus der lokalen Datei mit den Transformationsdaten benötigt. Sie wird automatisch erkannt und die Transformation nach ETRS89 automatisch ausgeführt. Alle Höhenangaben bleiben unverändert. Die Vorgaben für die Transformation können auch manuell eingegeben werden, müssen aber für die Rücktransformation gleich bleiben.

Programmmodul WKepler

Unabhängig von der Beschränkung auf Brandenburg können ETRS89-, GK42/83- oder RD40/83-Koordinaten in verebnete bzw. geozentrische Koordinaten oder Länge und Breite in beliebige Zonen/Meridianstreifen umgerechnet werden. Vorausgesetzt werden Koordinaten im Format „Punkt Code Y X H“, „Punkt Code Y X Z“ oder „Punkt Code Breite Länge H“ mit Komma (CSV-Format) oder Leerzeichen als Spaltentrenner. Fehlende Höhen werden durch die vorgegebene Näherungshöhe ersetzt. Bei vorhandener Geoidfelddatei können Daten mit ellipsoidischen Höhen in orthometrische Höhen (DHHN92) umgerechnet werden. An transformierte Koordinaten kann ebenfalls die Geoidundulation angebracht werden. Beliebiger Export der Daten mit Leerzeichen oder TAB als Spaltentrenner bzw. als Excel-Datei

QGIS

Für den Import von Geograf-Punktdaten in die QGIS-Datenbank wurde eine Oberfläche geschaffen.

Beschreibung: Beschreibung: up zurück

Zusatzprogramme für WGauß - Universal:

Die einzelnen Programme sind i.a. selbsterklärend. Folgende Schwerpunkte können mittels der aktuellen Version von  Universal bearbeitet werden:

KafVor

Suche von identischen Punktnummern in allen im Verzeichnis stehenden „mess“-Dateien (Minka-Format) bzw. in der unter zweite Datei stehenden Geograf-Datei und Ausgabe der Koordinaten. Startdatei im EDBS-Format.

KafNiv

Vorauswertung von elektronisch gemessen Höhenunterschieden (Wild-NA-Format) und erzeugen einer Kafka-H (Höhenausgleichung) kompatiblen Dat-Datei.

Plotbox

automatisierte Generierung von Plotboxen für das Cad-System Geograf

Geoplot

automatisierte Ploterstellung für das Cad-System Geograf

VermRiss

automatisierte Vermessungsriss-Erstellung für das Cad-System Geograf

Plotman

automatisches Ploten von beliebigen Geograf-Plotfiles

DiBos

Konvertierung spezieller Daten für das DiBos-Verfahren

ALB

Anzeigen, suchen und ausgeben von digitalen ALB-Daten. NICHT mehr Bestandteil von Universal. Der ALB-Viewer wird als eigenständige Software weiterentwickelt.

Punktidentität

KafPlot

·       3 oder 4 Parameter Helmerttransformation

·       Suche von identischen Punktnummern in zwei Dateien und Ausgabe von Koordinaten

·       Suche von identischen Punktnummern in zwei Dateien und Ausgabe von Koordinatendifferenzen

·       Suche von Flurstücksnummern aus einer „dat“-KafPlot-Datei in einer Geograf-Out-Datei. Ziel ist es, die vorhandene Geograf-Textposition (Koordinate des Schwerpunktes oder Bezugsstriches des Textes) nach KafPlot zu übergeben, damit dort in der Grafik die Flurstückstexte ordnungsgemäß platziert werden. Vorraussetzung dafür ist die richtige Generierung der Flurstücksnummern unter Geograf. Startdatei ist hier jetzt eine KafPlot-Datei mit Flurstückseingaben und eine unter Geograf erzeugt OUT-Datei mit Text-Informationen. Eine komplette (alle Daten) OUT-Datei kann auch eingelesen werden.

·       Korrektur von Flurstücksinformationen in der Kafka-Dat-Auftragsdatei mittels digitalen ALB-Daten. Ausgabe von zusätzlichen Daten, wie z.B. einer Ladungsliste

Transformation

3, 4 oder 6-Parameter Lage-Transformation nach F.J.Gruber

Koordinatenidentität

·        Suche von Punkten, welche innerhalb eines vorgegeben Vektors liegen. Die zweite Datei kann hier auch eine EDBS-Datei sein. Zusätzlich stehen zur weiteren Bearbeitung bzw. Filterung verschiedene Einstellungen zur Verfügung.

Fläche Geograf

nach KafPlot

·        Extrahierung der GG-Fläche aus der mittels GG erzeugten Printdatei <Rechnen-(Dok Kurz)> <Flächen> <Berechnen> und eventuell der dazugehörigen Liniendatei. Bei Einhaltung der Artendatei (ZVAUT) ist ein kompletter Export der Flächen nach KafPlot möglich. Die Eingabe bzw. Vorgabe von zusätzlichen Informationen, wie Art und Ebene, ist möglich.

Weitere Info’s unter WGauß-Support.   

Beschreibung: Beschreibung: up zurück

Versionsinfo

WGauß 3.5, Build 048 (12.05.2017)

1.      RTK-GPS Messungen mit dem EingabeDateiTyp =  "RTK-GPS Differenz-Rohdaten" können jetzt auch als Koordinaten „Geograf (allgemein)“ ausgegeben werden.

2.      Neues Ein- und Ausgabeformat "CSV-Stuttgart". Es wird mittels der Dateierweiterung „cs1“ erkannt und exportiert.

3.      Neues Ein- "JPEG World-File" und Ausgabeformat "JPEG GEOTIFF". Es wird mittels der Dateierweiterung „jgw“ erkannt. Die dazugehörige JPEG-Datei wird ebenfalls importiert und mit den Daten des World-File *.jgw als Kommentar "GEO-Information,Breite:Länge…“ erweitert.

4.      Bei der Konvertierung von ALKIS-Daten in das KafPlot-Format kann jetzt eine externe Geograf-Datei mit zu suchenden Punkten vorgegeben werden. Es werden dann nur Punkte exportiert, welche auch in der Geograf-Datei vorliegen. Auswahl im KafPlot-Export Menü, Checkbox Check neben aus ALKIS-Datei auswählen. Geprüft wird, ob die zu suchende Nummer Bestandteil der ALKIS-Daten ist, z.B.: 322636 = 334575836322636 oder 34575836322636=334575836322636. Der Dateiname ist identisch zur XML-Datei, aber mit Erweiterung *.pkt.

WGauß 3.5, Build 042 (14.02.2017)

1.      Neues Exportformat NBB-Netzgesellschaft eingeführt. Hier wird aus einer Standard-Geografdatei, bzw. einer Geofgrafdatei mit der Dateierweiterung nbb eine NBB konforme txt-Datei erstellt.

2.      Die NTv2-Trafosätze SN-RD83-2012 und SNO-RD83-2012 wurden neu eingeführt. SN-RD... beihaltet die Blöcke RD83|NONE,SN_NW|RD83,SN_O|RD83,SN_SW|RD83, SNO-RD... aber nur den Block SN_O|RD83. Da die GSA-ASCII NTv2-Dateien sehr groß sind, dauert hier die Berechnung der Koordinaten etwas länger.

3.      Überarbeitung der Umrechnung von "verebnet" nach "ellipsoidisch".

4.      Vattenfall-Bezeichnungen in LEAG geändert. KVZ „LEAG-Pegel“ neu korrigiert.

5.      KVZ „KVZ (LEAG Pegel) NB“ neu eingeführt.

6.      Die Meridiankennziffer „3“3 kann jetzt automatisch mit  der Checkbox „33“ addiert werden.

7.      KafVektor wurde überarbeitet. Differenzen >99.999 werden auf Meter gerundet dargestellt. Buchstaben in der Punktnummer werden automatisch für den KafPlot-Auftrag entfernt.

8.      Für die LMBV, Projekt Kalkschiff Klara, wurde in WKepler ein neues Ein- und Ausgabeformat erstellt. Ziel war es, die vorliegenden geografischen WGS84-Koordinaten nach RD83 (LMBV) zu überführen und der Projektdatei anzuhängen.

9.      Neues Eingabeformat DBB Koordinaten (Deutsche Bahn AG) eingeführt. Hier werden die im DBB-Format vorliegenden Daten nur nach Geograf (allgemein) überführt. Metrierung und Mastnummer (event. auch andere Bemerkungen) werden als Sachdaten Punktweise angehängt.

WGauß 3.5, Build 012 (12.11.2015)

1.      Die maximale Zeilenanzahl für die Bearbeitung mit WGauß oder WKeppler liegt bei ca. 3 Millionen Datenzeilen. Bei größeren Punkt-Datenmengen kann jetzt in das Geograf-, CSV- und PYXZ.-Format konvertiert werden. Startformate sind alle definierten Koordinaten- oder Punktformate, aber keine Mess- oder Sonderformate.

WGauß 3.5, Build 009 (01.10.2015)

1.      Möglichkeit der Visualisierung von nicht codierten TC-GSI-Daten 16-stellig. Bitte wählen sie dafür auf dem Kartenreiter Global die Checkbox Vis-tc-gsi-Rohdaten an.In WKepler wurde der Datenexport grundlegend überarbeitet. Der Datenimport ist nur durch die maximale Datenbankgröße mit ca. 2 Millionen Punkten eingeschränkt.

2.      Prüfung der VRS-GPS Kafka-Gewichtung wurde überarbeitet.

3.      Die Bildung von Umringspolygonen aus Rasterpunktwolken wurde überarbeitet. Die Ausführungsgeschwindigkeit wurde extrem verkürzt. Ein Infofenster wurde hinzugefügt. Die maximale Datenbankgröße liegt bei etwa 20 Millionen Punkten.

WGauß 3.4, Build 002 (17.02.2015) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      WKepler wurde für extrem große Datenmengen, mittels DAO-Datenbank, optimiert.

2.      KVZ-Vattenfall korrigiert

3.      Selbst erstellte ETRS89 - GK42/83 NTv2-Transformation NTv2_GK4283Bbg2015.asc für das gesamte Land Brandenburg eingeführt. Genauigkeit zum amtlichen Transformationsprogramm besser als 5mm. Benutzung mittels WKepler, Leica-Software und Geräte.

4.      Amtliche ETRS-89 - PD/83 bzw. RD/83 NTv2-Transformation NTv2_PD83TH2015.asc für das gesamte Land Thüringen eingeführt.

5.      Amtliche ETRS-89 - GK40/83 NTv2-Transformation NTv2_GK4283SA2015.asc für das gesamte Land Sachsen-Anhalt (Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB) eingeführt.

WGauß 3.3, Build 044 (24.11.2014) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Punktdatenexport aus XML-Daten erheblich beschleunigt.

2.      Geograf-Sachdaten in Verbindung mit KAFKA (*.lt4) werden, bei vorliegender Sachdatendatei (*.lgo), jetzt automatisch den Punktinformationen zugeordnet. Der Umweg über das KVZ ist nicht mehr notwendig. Geografdateien mit optisch falscher Sachdatenzuordnung können mit nochmaligem Geografexport richtig strukturiert werden.

3.      Das Ausgabeformat KVZ (AFLE/EDBS-Koordinate) wurde neu eingeführt. Hiermit kann die vom LELF geforderte VRL aus EDBS-Daten erzeugt werden. EDBS-Punkte, welche durch KafPlot umnummerriert wurden, können durch die in der zugehörigen *.dat Datei stehenden C$Liste Umnummerierung ... C$Ende Umnummerierung Umnummerrierungen separat angesprochen und nutzerdefiniert in die VRL ausgegeben werden.
Beispiel:

NBZ.PNR

PAT

VAT

LGA

LZK

Vermessungsergebnis

Bemerkungen

y

x

1

2

3

4

5

6

7

8

5741.30244

2

035

2

2

3457856.916

5741739.686

 

5741.39000

2/5

090

2

2

3457684.497

5741198.257

PA EDBS/ALKIS

4.      Beim Import und Export von VermRissListe und IdentListe werden jetzt alle Fehlermeldungen entfernt, u.a unzulässige PA;GST;GWT;LZK;KST;P;Q;ART;ABM;DES1;DES2;LGA;Lagegenauigkeit

5.      kleinere Verbesserungen

6.      Neues Ausgabeformat Meßelemente Minka 2014 eingeführt. Dieses Format ist  identisch zum Meßelemente Minka/Kafka-Format, hat aber eine andere programmtechnische Verarbeitung und darauf aufbauende Fehlererkennung des Meßstapels.

7.      bei den Dateiname.“Erweiterung beliebig pcxyz, xyz, pxyz ...“ werden bei vorgefundenen TAB’s, dieselben in der Startdatei ersetzt.

8.      Ausgabeformat  KVZ (Vattenfall-Pegel) verändert.

9.      Fehlermeldung * ungültige Zeile Orientierung TC, Zeile entfernt! * wird nicht mehr dokumentiert bzw. als Fehler ausgegeben, da systematischer Ausgabefehler von Leica 1200’er Serie.

WGauß 3.3, Build 002 (11.02.2014) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

6.      DOSBox-Aufruf (Transformation ETRS89-GK42/83) jetzt auch in Verzeichnissen mit Leerzeichen.

7.      In WKepler können jetzt orthometrische Höhen in ellipsoidische Höhen und umgekehrt umgerechnet werden.

WGauß 3.2, Build 030 (19.09.2013) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Einführung einer QGIS-Schnittstelle VKA und VEM. Import der QGIS csv-Daten. Formaterkennung über den Inhalt der 1.Datenzeile „id,jahr,auftrag,punktklasse,herkunft,messtyp,zustand,vat,rw,hw,dhhn92,zeitstempel,jahr_akt,auftrag_akt,punktklasse_akt,herkunft_akt,messtyp_akt,zustand_akt,vat_akt,rw_akt,hw_akt,dhhn92_akt,zeitstempel_akt“ und „id,jahr,messtyp,zustand,vat,linientyp,linienname,pnr,rev_pnr,rw,hw,dhhn92,zeitstempel,tagebau“. Export beliebiger Punktdaten nach QGIS. Zuordnung beliebiger Informationen und Stapelverarbeitung möglich.

2.      Aus einer NAS-XML Datei können jetzt Punktdaten extrahiert werden. Zusätzlich werden die Sachdaten „Genauigkeitsstufe“, „Genauigkeitswert“ und „Lagezuverlaessigkeit“ sowie der Knotenname ausgegeben.

3.      GK42/83-Trafo und Breite-Länge-Darstellung von ETRS89 Koordinaten ist jetzt auch mittels DOSBox 0.73  unter Windows 7 und 8 möglich.

4.      Einführung Mikrokopter-Format WPL. Vorraussetzung dafür sind Daten im Format: Punkt_ Code_Breite(dezimal)_Länge(dezimal)_Höhe mit Dateierweiterung blh (statt „_“ auch TAB möglich)

WGauß 3.1, Build 017 (01.03.2013) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Unter GPS-Umrechnugen können jetzt auch NTv2-Transformationen in beide Richtungen durchgeführt werden.

2.      Erstellung von NTv2-Transformationsparametern. Startsystem lokal (unterstützt nur GK42/83 und RD40/83) nach Zielsystem ETRS89. Für das Startsystem muss der Geltungsbereich mit geographischen Koordinaten RU (rechts-unten Süd-Ost) und LO (links-oben Nord-West) vorliegen. Der Gitterabstand sollte für eine akzeptable Zielgenauigkeit nicht größer als Breite 90“ und Länge 150“ sein. Die entstandene GSA-Datei (NTv2-ASCII-Datei) kann umbenannt und in gängigen Systemen (Leica GeoOffice) weiter verwendet werden. Für die Verwendung in WGauss muss der Dateiname in die Systemdatei „sys_NTv2.dat“ eingetragen werden.

Beispiel:  Geltungsbereich RD83, Bessel
RU 1    51°21'41.00"  14°46'54.00"  75.0000
LO 1    52°06'56.00"  12°52'48.00"  75.0000

WGauß 3.0, Build 010 (14.11.2012) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation  

1.      Das KVZ „Vattenfall-Pegel“ wurde überarbeitet.

2.      GPS-Umrechnungen: Geoidundulationen für ellipsoidische Höhen können jetzt für die Bereiche Ostdeutschland (Nord-Ost), Mittel(West)Deutschland) und Süd(West)Deutschland berechnet werden.

3.      GPS-Umrechnungen: Geographische Koordinaten könne jetzt auch in Dezimalgrad eingelesen werden. Die Parametertransformation ist jetzt neben Bursa Wolf auch für Molodensky Badekas möglich.

4.      In WGauß wurde das Ausgabeformat  Geograf PROFOUT eingeführt. Umwandlung von Profildaten GG-Version Version 7 in Geograf-Punktdaten mit Auswahl der Sortierreihenfolge.

WGauß 3.0, Build 000 (25.06.2012) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      WKepler: jetzt können unabhängig von der Beschränkung auf Brandenburg, ETRS89-, GK42/83- oder RD40/83-Koordinaten in verebnete bzw. geozentrische Koordinaten oder Länge und Breite in beliebigen Streifen umgerechnet werden. Vorausgesetzt werden Koordinaten im Format „Punkt Code Y X H“ und „Punkt Code Y X Z mit Semikolon oder Leerzeichen, bei „Punkt Code Breite Länge H“ mit Semikolon als Spaltentrenner. Fehlende Höhen werden durch die vorgegebene Näherungshöhe ersetzt. Eine 7-Parametertransformation und Geoidundulationskorrektur der Höhen ist möglich.

Beispiele Geograf mit Leerzeichen, Excel mit Semikolon

Beliebiger Export der Daten mit Leerzeichen, oder alle Daten mit TAB als Spaltentrenner. Beispiele:

WGauß 2.6, Build 346 (03.05.2012) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      beim Punktexport nach Geograf werden jetzt standardmäßig Punkte mit Punktnummer „0“ übersprungen. Abwahl der Funktion mittels Kartenreiter Koordinaten und Checkbox teste PktNr.

2.       WGauß Verzeichnisstruktur für Win7 überarbeitet.

3.      In WGauß wurde das Ausgabeformat  Koordinate GMB eingeführt.

WGauß 2.6, Build 337 (07.10.2011) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      WGauß Verzeichnisstruktur an Windows 7 angepasst.

2.      Es wurde das Ausgabeformat GRAFOUT Korrektur eingeführt. Hier kann mittels einer Steuerdatei die jeweilige Geograf-Out Datei durchsucht (OO-Objektname‚ TX-Text, PK-Punktnummer) und deren Inhalt ersetzt werden.  Der Name der Steuerdatei gleich Name der Startdatei mit der Erweiterung „csv“. Format der Steuerdatei: [sucheNach; ersetzeMit]

3.      Das Ausgabeformat ETRS89 entzerrt wurde überarbeitet. Jetzt ist eine Hin- und Rücktransformation möglich. Ziel ist es, ein spannungsfreies System zu erhalten. Hier wird die erste Koordinate in der Datei als Datumspunkt angehalten und daraus die ETRS89-Korrektur errechnet. Die Höhenkorrektur wird mit 75m über DHHN92 angegeben, kann aber auch korrigiert werden. Das Hinzufügen von weiteren ETRS-Koordinaten ist möglich, es darf nur nicht der Datumspunkt, die erste Koordinate,  verändert werden. Für die Rücktransformation von lokal nach ETRS89 wird die Kopfzeile aus der lokalen Datei mit den Transformationsdaten benötigt. Sie wird automatisch erkannt und die Transformation nach ETRS89 automatisch ausgeführt. Alle Höhenangaben bleiben unverändert.

4.      In WGauß wurde das Ausgabeformat  Koordinate GMB eingeführt.

WGauß 2.6, Build 329 (02.01.2011) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      WGauß wurde neu lizensiert.

WGauß 2.6, Build 328 (17.11.2010) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      WGauß wurde an Windows Vista 64Bit angepasst. Transformationen mittels amtlichen DOS-Transformationsprogramm sind jetzt möglich. Vorraussetzung dafür ist die korrekte Installation von DOSBox0.73. Die Datei „etrs-gk.exe“ muss im Verzeichnis „c:\kafka\prog\“ vorliegen.

2.      In WGauß wurden alle Logos der Koordinatenverzeichnisse bzw. Nachweise erneuert.

3.      In WGauß wurde das Eingabe- und Ausgabeformat Detailliste Lika eingeführt. Hiermit können alle in der Detailliste aufgeführten Dateien automatisch umbenannt werden. Im Ergebnis entsteht eine für die Abgabeakte nutzbare PDF-Datei.

4.      Die Spezialcodierung für die TC1100-Serie wird intern an die Standardsachdatenverschlüsselung angepasst. Hierbei wird anhand des Schlüssels +TC1100+ im Block 72... die TC1100-Serie erkannt und die Blocknummern intern korrigiert.

5.      Sachdatenübernahme für das Geograf-Format korrigiert.

WGauß 2.6, Build 323 (28.05.2010) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      In WGauß wurden die Adressen überarbeitet.

2.      In WGauß wurde der ÖbvI Falko MARR als KVZ-Kopf neu eingeführt.

3.      kleine Korrekturen

4.      In WGauß wurde das Eingabe- und Ausgabeformat Geograf Schraffur eingeführt. Dieses Format ist eine Spezialanwendung für die Filterung von Geografschraffuren in Geograf-out-Dateien.

WGauß 2.5, Build 317 (08.02.2010) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      In WGauß können jetzt Polardaten auch mit alphanumerischen Punktnummern weiterbearbeitet werden.

2.      Überarbeitung der Sachdatenausgabe an die Leica Serien TC1000/1800/1100/1200.

3.      Bei der Bildung der LGO-(Sachdaten)-Datei aus GSI-(Roh)-Daten wurde bis jetzt jeweils eine LGO-Datei pro GSI-Datei erzeugt. Jetzt wird nachgefragt, ob die neuen Sachdaten an eine vorliegende LGO-(Sachdaten)-Datei angehängt werden sollen.

4.      In WGauß wurde das Ausgabeformat ETRS entzerrt eingeführt. Hier kann aus ETRS89-Koordinaten, mittels Streckenmaßstab, ein entzerrtes, lokales System berechnet werden. Der Streckenmaßstab berechnet sich aus der UTM- und Höhenreduktion. Die verwendeten Formeln ergeben nur für Gebiete bis 1km eine millimetergenaue Reduktion. Intern wird zur mittleren Geländehöhe über NHN noch die mittlere Geoidundulation für Brandenburg von 40m addiert.

5.      Vorauswahl KVZ-Typ, nur für das Vermessungsbüro W.Schultz.

6.      Sonderzeichen am Ende einer ASCII-Datei werden beim Einlesen ignoriert. Es wird kein Fehler ausgewiesen.

WGauß 2.4, Build 274 (18.03.2009) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      In WGauß wurde das Ausgabeformat KVZ (Vattenfall) eingeführt. Hier können KVZ für Pegeleinmessungen nach Vorgaben von Vattenfall erstellt werden.

2.      In WGauß wurde das Eingabeformat Leica TC-Feldbuch und das Ausgabeformat Vattenfall LOG eingeführt. Hier werden die durch Leica-TC* Serie 1100/1800’er bis 1200’er erstellten Messprotokolle in Vattenfall-konforme Feldbücher überführt.

3.      WGauß kann jetzt Zufallszahlen generieren und an Y, X oder Z antragen.

4.      Bei Messdateien *.mes ohne Sachdaten aber mit Codierungen wurde die LGO-Datei (Checkbox Ausgabe-Sachdaten) nicht erzeugt. Zuordnung der Codes zum berechneten Ergebnis, wie bei sachdatenausgabe, über KVZ - Sachdaten LGO nach GG.  behoben

5.       Es gab vereinzelt Probleme bei Leerzeichen in der letzten Zeile. behoben

WGauß 2.4, Build 265 (01.11.2008) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      In WGauß kann für Geografdaten eine Datenbank erzeugt, angezeigt, bearbeitet (Sortierung und Verschiebung der einzelnen Datenspalten) und, nach Wunsch, als Geograf oder Excel XLS/CSV-Datei gespeichert werden. Für größere Datenmengen, ab 10000 Koordinaten sollten die Daten direkt über die Datenbank eingelesen werden.

2.      In WGauß können die vordefinierten Koordinatensysteme mit Transformationsparameter angesehen und mit Passwort ergänzt oder korrigiert werden.

3.      Das Zahlen- und Währungsformat wird jetzt automatisch erkannt und, wenn gewünscht, umgestellt.

WGauß 2.4, Build 260 (02.10.2008) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      In WGauß können jetzt Sachdaten (Koordinaten) für Geograf, erzeugt mittels Leica Geo Office LGO (Dateierweiterung lgo) oder mittels TC, in eine Geograf konforme Sachdatendatei konvertiert werden. Voreinstellungen sind dafür nicht notwendig (siehe Arbeitsanweisung).

2.      In WGauß können jetzt Sachdaten (Messdaten) für Geograf, erzeugt mittels mittels TC, nach Bearbeitung mit KAFKA  in eine Geograf konforme Sachdatendatei konvertiert werden (siehe Arbeitsanweisung).

3.      Die UNIX nach DOS Konvertierung wurde beschleunigt.

WGauß 2.4, Build 255 (25.03.2008) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Alle Koordinatenverzeichnissen wurden optisch überarbeitet. Das Datumsfeld in der RTF-Datei wurde durch den aktuelle Datumseintrag ersetzt.

2.      Kleine Korrekturen.

WGauß 2.3, Build 251 (27.11.2007) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Der Voreinstellungen/Optionen für die Transformationen wurden überarbeitet.

2.      Bei der Erstellung eines KVZ hat man jetzt die Wahl der Art der Genauigkeitsangabe der Punktkoordinate. Standardmäßig ist der Helmertsche mittlere Punktfehler SP voreingestellt. Alternativ kann die lokale Standardabweichung LSP ausgewählt werden.

3.      Es wurde das Ausgabeformat KafVektor neu erstellt. Hiermit können Koordinatenunterschiede (z.B. Folgemessung zu Nullmessung) als Vektor mittels KafPlot dargestellt werden. Benötigt wird dazu die Soll-Datei (Nullmessung) und die Ist-Datei (Folgemessung). Im Ergebnis entstehen die Dateien *.dat und *.lt3, welche mit KafPlot eingelesen werden können.

WGauß 2.2, Build 240 (08.05.2007) alte Version deinstallieren, danach Neuinstallation

1.      Der WGauß-Windows-NT-Style wurde in den Windows-XP-Style umkonvertiert.

2.      Die manuelle Eingabe von Koordinaten, Breite und Länge wurde überarbeitet.

3.      RTK-GPS Rohdaten werden, bei Vorlage von Messungen mit virtuellen Referenzstationen, mit Pseudopunktnummern, ab 100000000000000, versehen. Die manuelle Vorgabe von SAPOS-Referenzstationen ist aber weiterhin möglich.

4.      Das Einlesen von EDBS-Punktdaten wurde überarbeitet. „BINF”-Zeilen werden jetzt ignoriert.

5.      Das Geograf-“Standard”-Format mit der Erweiterung *.in wurde überarbeitet. Eine Formatierung der (einzulesenden) Daten in Spalten ist nicht Bedingung, die einzelnen Punktinformationen müssen nur durch Leerzeichen getrennt sein. Das neue Format entspricht dem noch gültigen Einleseformat *.in#. Die einzelnen Punktinformationen werden in der Reihenfolge

6.      Punktnummer, maximal mit 15 Zeichen,

7.      Code, maximal mit 8 (EbeneArt ########) oder, neu ab Geograf V4.0, mit 15 Zeichen (Katalog.Ebene.Art ####.####.#####),

8.      Rechtswert,Y (Ausgabe in Meter mit 3 Stellen nach dem Komma),

9.      Hochwert,X (Ausgabe in Meter mit 3 Stellen nach dem Komma),

10. Höhe,Z (Ausgabe in Meter mit 3 Stellen nach dem Komma) eingelesen.

11. Unter Optionen Ausgabe wurde die CheckBox Geograf V.4 eingeführt. Mit ihr kann ausgewählt werden, ob Geograf Punktdaten mit dem alten 8 stelligen Code oder mit dem neuen 15 stelligen Code ausgegeben werden sollen.

12. Es wurden die neuen Ausgabeformate ATREK Trasse, ATREK Gradiente und ATREK sit eingefügt. Mit den Ausgabeformaten Trasse und Gradiente werden aus den entsprechenden ATRAK/AXTRAN-Protokollen *.est und *.esg Excel konforme *.esn-Dateien erzeugt. Das Ausgabeformat ATREK sit formatiert (Trasse+)-Punktdaten in das AXTRAN-Auftragsdateiformat sit um. Damit können nicht zur Gleisachse gehörige Punkte, bezogen auf die vorhandene Gleisachse, zusätzlich stationiert werden. Das Ausgabeformat ATREK Stationierung sucht die in einer Geografdatei vorgegebenen Punkte in einer ATREK-Protokolldatei und gibt die Stationierung dieser Punkte mit Abstand in eine Excel konforme Datei aus. Vorraussetzung ist, dass in der Protokolldatei auch die Berechnung Umformung-Lage in ATREK durchgeführt wurde.

13. Die Ausgabe KVZ (Differenz) wurde überarbeitet.

14. Der Referenzpunktname für virtuelle Referenzstationen wurde vom LGB überarbeitet, WGauß wurde angepasst.

WGauß 2.1, Build 231 (24.02.2006)

1.      in WGauß wurde für das Ausgabeformat KVZ (Differenz) eingeführt. Hiermit können über die Punktnummeridentität Lage und Höhe verglichen werden.

2.      in WGauß wurden die neuen Eingabetypen Pkt-Code-Hoch-Rechts-Höhe *.pcxyz und Pkt-Code-Rechts-Hoch-Höhe *.pcyxz (entspricht Eingabetyp in# oder dem allgemeinen Geograf-Format eingeführt.

WGauß 2.1, Build 230 (29.11.2005)

1.      in WGauß wurde für die Messdaten mit Ebene/Art/Sachdaten die Option Auswertung Zusatzcode eingeführt. Hier werden in eine separate *.lgo Geograf-Datei alle Punktnummern, jeweils (nur einmal) mit Ihrem angegebenen Ebene/Art/Sachdaten ausgegeben. Es erfolgt eine Prüfung der Codierung bei mehrfachen Punkten mit Fehleranzeige und Fehlerausgabe in die *.lgo-Datei. Der Rechts- und Hochwert sowie die Höhe wird mit „0“ ausgegeben.

2.      in WGauß wurde das Eingabe- und Ausgabeformat Vattenfall eingeführt.

WGauß 2.0, Build 194 (23.09.2005)

1.      in WGauß wurde die Vermessungsrisserstellung überarbeitet. Das Ausgabeformat KafPlot > GG-Riss wurde entfernt. Alle relevanten Daten werden jetzt in einem Schritt aus der KafPlot-Grafik und -Riss-Datei extrahiert und in eine OUT-Datei ausgegeben.

2.      Die Hilfstexte für die Transformationen wurden überarbeitet und jetzt hoffentlich eineindeutig beschrieben.

WGauß 1.7, Build 190 (29.04.2005)

1.      in WGauß wurde das Kafka-Dat-Format um die Ausgabeoption Helmerttransformation ergänzt.

WGauß 1.7, Build 178 (10.11.2004)

1.      in WGauß wurden  die Ausgabeformate KafPlot > GG-Riss, KafPlot > GG-Grafik und KafPlot > GG-GN (GG-GN extrahiert aus GG-Riss) eingeführt. Dies sind spezielle Formate zur Nutzung der KafPlot-Daten für die Vermessungsrisserstellung und für die Erstellung von Skizzen zur Grenzniederschrift (siehe auch Beispiel für einen automatisierten Vermessungsriss.doc).

2.      in WGauß wurde das Eingabeformat Card Koordinate (i.a. Achsangaben) eingeführt.

WGauß 1.6, Build 175 (14.07.2004)

1.      in WGauß wurde das Leica-Rohdatenformat in der Eingabe überarbeitet. Jetzt können neben dem alten 8-stelligen Rohdatenformat auch 16-stellige Rohdaten verarbeitet werden. Das Format wird anhand der vorgegebenen Rohdaten automatisch erkannt.

2.      in WGauß wurden die Ausgabeformate Geograf Makro <DotSearch> und ... Textprüfung eingeführt. Eingabedatei ist eine Geograf-Datei oder ... eine GG-OUT-(Text)-Datei.

3.      in WGauß bei der KVZ (RTK-GPS)-Ausgabe kann jetzt zwischen SAPOS- und originaler Punktnummer ausgewählt werden. Des weiteren kann die Bemerkung SAPOS-Virtuell im KVZ bei virtuellen Messungen vorgegeben werden. Erkannte virtuelle Festpunkte werden dabei nicht ausgegeben.

4.      in WGauß wurden das Ausgabeformat GPS-Rohdaten aus Koordinaten ergänzt. Jetzt können aus beliebigen Koordinatendateien RTK-GPS Differenz-Rohdaten für KAFKA erzeugt werden. Bei der Weiterverarbeitung der Daten kann eine beliebige SAPOS-Referenzstation als Referenz ausgewählt werden.

5.      WGauß wurde optisch überarbeitet.

WGauß 1.5, Build 150 (25.04.2004)

1.      in WGauß wurde die Transformation um die Transformationstypen RD83->lokal und lokal->RD83 erweitert. Jetzt ist eine direkte Transformation zwischen RD83 und den lokalen Koordinatensystemen möglich. Des weiteren können jetzt GK-Koordinaten im System Bessel 4.Meridianstreifen nach System Krassowski 4.Meridianstriefen und zurück transformiert werden, siehe GK42/83 4.MS <-> RD83.

2.      in WGauß wurden die Transformationssätze 18/317 Nochten/Reichwalde und Werksystem Schwarze Pumpe ergänzt.

3.      in WGauß wurde der Eingabetyp Minka Koo-Rohdaten 16-stellig und der Ausgabetyp Koordinate TC/TCM/TCA 8-stellig bzw. Koordinate TC/TCM/TCA 16-stellig  neu eingeführt.

4.      bei der KVZ-Erstellung kann jetzt die Dezimalstelle (0-3) für die auszugebene Höhe vorgegeben werden.

5.      Daten welche mittels WaSoft/WaViso erstellt wurden, können jetzt in das KafDat-Format (Koordinatendifferenzen) überführt werden.

WGauß 1.4, Build 138 (06.10.2003)

1.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Geograf (ZV-AUT) überarbeit. Fehlermeldungen werden jetzt in eine extra Datei *.err eingetragen.

2.      in WGauß wurde der Eingabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten und Ausgabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten (Kafka) noch einmal überarbeitet und an die aktuelle KafPlot-Version 1.4(006) mit Höhenübertragung angepasst. Wichtig: die Rohdaten müssen mit der aktuellen Ski-Pro-Formatdatei (mit Höhen) erstellt werden.

3.      Zeilen mit „leeren“ Punktnummern (Inhalt Null) werden zusätzlich zu den formatspezifischen Kontrollen bei aktivierter Fehlerausgabe angezeigt.

4.      in WGauß wurde der Fehler „leere Punktnummer“ überarbeitet. Es erscheinen jetzt Hinweise, wenn ungültige Punktnummern in den Daten erscheinen.

5.      in WGauß wurde die Transformation überarbeitet.

6.      in WGauß wurde die NBZ-Erstellung überarbeitet. Der NBZ-Kasel-Golzig ist nicht mehr notwendig und wurde entfernt.

7.      in WGauß wurde die KVZ-Erstellung bei großen Datenmengen > 3000 Punkten erheblich beschleunigt.

8.      Korr. Strecke um ... jetzt kann in „mes-Dateien“ die Strecke (Schrägstrecke) korrigiert werden.

9.      es wurden die Trafo-Systeme Schwarze Pumpe und Welzow ergänzt.

10. die Ausgabe von Linienverbindungen aus Geograf für KafPlot wurde um Radien ergänzt.

11. die Punktdatenübernahme von *.UL8-Daten (Gundrißdaten) wurde überarbeitet.

12. einige kleine Fehler wurden behoben.

WGauß 1.4, Build 115 (18.03.2003)

1.      in WGauß wurde der Eingabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten und Ausgabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten (Kafka) überarbeitet. Neben der korrigierten Punktausgabe *.RTK-GPS.cst wird jetzt eine ALKGSB Festpunktdatei *.RTK-GPS.gsb (Koordinaten der SAPOS-Referenzstation(en) u.a.) erstellt.

2.      Die manuelle Eingabe von Koordinaten und geographischen Koordinaten wurde überarbeitet. Ein „Abentern“ der Eingabewerte ist jetzt nicht mehr zwingend notwendig.

WGauß 1.4, Build 112 (04.12.2002)

1.      WGauß wurde in der Bedienung überarbeitet. Die beiden Buttons Eingabe ... wurden in die Kopfleiste unter Eingabe Punktdaten gesetzt. Bei der Ausgabe von Daten nach KafPlot, Linien- und Punktdaten, hat man jetzt die Möglichkeit zwischen den beiden Formaten zu wählen. Standard ist KafPlot V.1.4 (11/02).

2.      es wurde in WGauß die Möglichkeit eingeführt, falsche Bemerkungen (unzul. Punktbestimmung) in Vermessungsrißlisten zu löschen. Ein- und Ausgabe jeweils im RTF-Format.

3.      in WGauß wurde der Ein- und Ausgabetyp KIV-Format KA001 eingeführt. Dieses Datenformat wird für das Programm LADKIV beim ALK-GIAP benötigt.

4.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Kafka-Dat-Format erweitert. Es besteht jetzt die Auswahlmöglichkeit der Ausgabe von Punktdaten (manuelle Eingabe) und Umnummerrierung im KafPlot-Format.

5.      WGauß kann jetzt für unterschiedliche Anwender lizenziert werden.

WGauß 1.4, Build 109 (01.11.2002)

1.      in WGauß wurde der neue Eingabetyp Geograf Liniendaten in Verbindung mit dem Ausgabetyp Kafka-Dat-Format eingeführt. Hiermit werden aus Geograf ausgegebene Liniendaten KafPlot-konform umformatiert. Des weiteren können jetzt EDBS-Daten mit Genauigkeitsinformationen P und mittleren bzw. lokalen Punktfehlern (z.Z. KA-Cottbus) in vordefinierte Genauigkeitsklassen LGA ohne Informationsverlust umgerechnet werden. Dies gilt nur für die Lage, Höheninformationen werden nicht berücksichtigt.

2.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Koordinate EDBS P>LGA überarbeite. Mit diesem Ausgabetyp können die Lagegenauigkeitsinformationen P und MP in Verbindung mit der Punktart in die entsprechenden LGA umgerechnet werden. Als Startdatei können nur EDBS-Daten mit P und MP Informationen verarbeitet werden (z.Z. KA-Cottbus). Punkte mit PA 0 bzw. 1 werden generell mit LGA 1 versehen. Zusätzlich kann die LZK für die PA 2 LGA-abhängig vergeben werden.

WGauß 1.4, Build 108 (20.09.2002)

1.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Koordinate EDBS P>LGA neu eingeführt. Mit diesem Ausgabetyp können die Lagegenauigkeitsinformationen P und MP in Verbindung mit der Punktart in die entsprechenden LGA umgerechnet werden. Als Startdatei können nur EDBS-Daten mit P und MP Informationen verarbeitet werden (z.Z. KA-Cottbus). Punkte mit PA 0 bzw. 1 werden generell mit LGA 1 versehen.

2.      kleine Mängel wurden korrigiert.

WGauß 1.4, Build 105 (19.08.2002)

1.     in WGauß wurde ein neuer Eingabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten und Ausgabetyp RTK-GPS Differenz-Rohdaten (Kafka) eingeführt. Hiermit wird die Punktnummer von GPS-Messungen in Hinsicht auf ihre Kompatibilität zu Kafka, d.h. zulässig sind nur Zahlen, geprüft und in der Ausgabe korrigiert.

2.     der Ausgabetyp KVZ (GSB/EDBS-Koordinate) wurde überarbeitet. Es ist eine Neuinstallation oder Update von WGauß notwendig.

3.     für die Ausgabe wurde die Option sortieren neu eingeführt. Beachte: Sortierung z.Z. nur für Minka, LMBV, Geograf-Gif, Geograf, ALKGSB, Pkt-Code-Rechts-Hoch-Höhe, Pkt-Rechts-Hoch-Höhe und Pkt-Hoch-Rechts-Höhe!

4.     unter  Optionen Ausgabe wurde die neue Checkbox Korrektur Messdaten KafDat eingeführt. Bei Aktivierung werden alle Horizontalwinkel mit 0.0000gon in 0.0001gon konvertiert, ansonsten erscheint eine Fehlermeldung in KafDat (http://www.geocalc.de/).

5.     die Checkboxen unter Optionen Ausgabe werden je nach Ausgabe-Typ aktiviert oder deaktiviert.

6.     die Ausgabe der NBZ ist jetzt nur einmal anwählbar.

7.     die Buttons KafVor, Hilfe und Info wurden neu unter Menü angelegt.

8.     die Optionen KVZ wird jetzt nur noch bei passenden Ausgabeformaten aktiviert.

9.     unter dem neuen Menü Zusatzprogramme können, verknüpft mit den unter WGauß eingegebenen Dateinamen, Hilfsprogramme, wenn installiert, aufgerufen werden.

10. unter  Optionen Ausgabe wurde die neue Textbox Nr + eingeführt. Hier kann eine beliebige Zahl der (numerischen) Punktnummer zuaddiert werden. Bei nichtnumerischen Zahlen wird ein Fehler und die Punktnummer 0 ausgegeben. Zusätzlich kann über den Button x der Bereich der Umnummerierung eingestellt werden.

WGauß 1.3, Build 100 (25.06.2002)

1.      Die Transformationssysteme bzw. Berechnungsmodelle in WGauß wurden überarbeitet. Jetzt können verschiedene Transformationsparameter (3- oder 4-Parameter nach F.J.Gruber 1989 S.79 u.a.) verarbeitet werden.

2.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Messelemente Minka (sH/wV) neu eingeführt. Hier werden bei fehlerhaften Leica-Rohdaten (Vertikalstrecke wurde nicht abgespeichert) über den Vertikalwinkel und die Horizontalstrecke die Vertikalstrecke berechnet und ausgegeben.

3.      die Korrekturen in WGauß wurden um die Option PktNr bis ... .StelleText löschen erweitert. Hiermit können jetzt z.B. die Km² der verschiedenen Punkte bis zu einer bestimmten Position in der ASCII-Datei gelöscht werden.

4.      kleinere Mängel wurden behoben

WGauß 1.2, Build 98 (15.05.2002)

1.      Das Ausgabefeld von KVZ (Breite/Länge-ETRS89) wurde um die Eingabe Näherungshöhe erweitert.

2.      Bei der Auswahl der lokalen Transformationssysteme wurde ein neues System eingeführt. Neben der originären Variante von 05/1994 findet man jetzt das aktuelle (amtliche) Transformationssystem 04/2002 für das Werksystem-KW-Jänschwalde.

3.      Unter Win95 gab es Probleme mit WGauß. Die Fehler wurden behoben.

4.      in WGauß wurde der Eingabetyp lt4 überarbeitet. Neu ist die zusätzliche Verarbeitung von Höhenmessungen (Code 21, 23 in lt7 z.B. bei Nivellements) und deren Ausgabe im Ausgabetyp KVZ (allgemein).

5.      Die Datenein- und ausgabe für Ski-Pro wurde überarbeitet. Die Ausgabe ist nur für ETRS89-Koordinaten möglich.

6.      Die Ausgabe von Projektname wurde überarbeitet. Die Punktnummerlänge ist auf 15 Stellen begrenzt. Bei Überschreitung wird eine Fehlermeldung erzeugt.

7.      in WGauß wurde der Eingabetyp bsp# oder ul8 neu eingeführt. Er entspricht dem EDBS-Format (Punktdaten aus Grundrissdaten nur mit Punktnummer, OSKA, Punktart und Koordinate).

WGauß 1.2, Build 83 (21.03.2002)

1.      Die EDBS-Ausgabe wurde um den Schalter LZK-Lagezuverlässigkeit erweitert.

WGauß 1.2, Build 80 (13.03.2002)

1.      in WGauß wurde zwei neue Eingabetypen Pkt-Rechts-Hoch-Höhe und Breite-Länge-Höhe eingeführt. Da WGauß diese Formate nicht automatisch erkennt, werden die Erweiterungen pyxh und blh (Breite ab Spalte 19, Länge ab Spalte 36, Bsp. „Straupitz___22521 51 54 00.00000   14 00 00.00000“) für die entsprechenden Dateien verwendet (z.B. 200114128.pyxh oder 200114128.blh).

2.      mittels WGauß können jetzt ETRS89-Koordinaten in geographische Koordinaten und umgekehrt umrechnet werden. Dabei ist auch die manuelle Eingabe von geographischen Koordinaten in Grad oder Dezimal möglich.

3.      Die Fehlerroutinen wurden überarbeitet. Ein unkontrollierter Absturz ist nicht mehr möglich. Alle Fehlertypen werden langschriftlich angezeigt.

4.      Die RTK-KVZ Ausgabe wurde um eine Fortschrittsanzeige erweitert.

5.      Einige sichtbare und nicht sichtbare Verbesserungen.

WGauß 1.1, Build 74 (07.02.2002)

2.      in WGauß wurde ein neuer Eingabetyp Pkt-Hoch-Rechts-Höhe eingeführt. Dateien welche nicht den Geograf-Formatierungen entsprechen, aber die Datenfolge Punkt-Hoch(X)-Rechts(Y)-Höhe(H) haben, können mittels WGauß eingelesen werden. Da WGauß dieses Format nicht automatisch erkennt, wird die Erweiterung pxyh für die entsprechende Datei verwendet (z.B. 200114128.pxyh)

3.      die Verarbeitung von Leica-Geosystems-GPS-Daten wurde überarbeitet. Jetzt stehen neben dem Koordinatenverzeichnis und der Koordinaten(Geograf)datei die Daten auch als Kafka-Festpunkt- und Transformationsdatei bereit.

WGauß 1.1, Build 71 (22.01.2002)

1.      in WGauß wurde die Transformation ETRS89-GK42/83 überarbeitet. Wenn die Transformation nicht mehr reagiert, wird nach 1min der Abbruch der Transformation angeboten.

WGauß 1.1, Build 70 (21.01.2002)

1.      in WGauß wurde die Ausgabe um das Format KVZ (Transformation) ergänzt. Bei Auswahl dieses Formates werden die Start- und Zielkoordinaten gemeinsam in eine RTF-Datei ausgegeben. Zusätzlich wird das ausgewählte Koordinatensystem (Start und Ziel) automatisch in das Koordinatenverzeichnis übernommen.

2.      vor dem Laden von EDBS-Koordinaten, wird der Nutzer aufgefordert, sein Wahl-Lage- und Höhensystem anzugeben. Bei der Ausgabe der Koordinaten werden nur die ausgewählten Systeme bzw. Punkte ohne Wahl-System werden mit „0.000“ exportiert. D.h. es kann jetzt, wenn alle Systeme in der EDBS-Datei vorhanden sind, z.B.: ETRS89 mit SNN76 oder GK42/83 mit DHHN92 ausgegeben werden.

3.      Beim Überschreiben von bereits geöffneten Dateien kam es zum Absturz von WGauß. Fehler behoben.

4.      Die Ausgabe von EDBS-Daten erfolgt jetzt, wenn vorhanden, mit Höhen.

5.      Die ZV-AUT Ausgabe wurde an die Vorgaben des KA-SPN angepasst.

WGauß 1.1, Build 68 (17.12.2001)

1.      in WGauß wurde die Fehlerausgabe überarbeitet. Die Fehlerausgabe ist standardmäßig angeschaltet. Bei der Ausgabe von Daten werden folgende Elemente überprüft:

    1. Strecken, Fehlermeldung bei "Null"-Strecken
    2. GSB- und EDBS-Daten, Fehlermeldung bei fehlenden VAT, LST und LGA sowie Widersprüchen im Koordinatensystem (nur amtliches System) ETRS89, wie z.B. LST=150 und ETRS89-Koordinaten. Eingabe von "0" bei VAT, LST und LGA erzeugt keine Fehlermeldung
    3. EDBS-Daten, Fehlermeldung bei fehlenden LZK. Eingabe von "0" erzeugt keine Fehlermeldung.
    4. ZVAUT, Fehlermeldung bei nicht definierten Punkarten
    5. SKI, keine Fehlermeldung bei ETRS89-Koordinaten

WGauß 1.1, Build 66 (11.12.2001)

1.      in WGauß wurde die Minka-Rohdateneingabe überarbeitet. Mit der Wahl des Ausgabetyps werden entweder Koordinaten oder Messwerte ausgegeben. Manuell eingegebene Koordinaten können jetzt gleich in die jeweiligen Bezugssysteme transformiert werden.

WGauß 1.1, Build 62 (18.11.2001)

1.      in WGauß wurde ein neuer Eingabetyp Pkt-Code-Rechts-Hoch-Höhe eingeführt. Dateien welche nicht den Geograf-Formatierungen entsprechen, aber die Datenfolge Punkt-Code-Rechts(Y)-Hoch(X)-Höhe(Z) haben, können mittels WGauß eingelesen werden. Da WGauß dieses Format nicht automatisch erkennt, wird die Erweiterung in# für die entsprechende Datei verwendet (z.B. 200114128.in#).

WGauß 1.1, Build 60 (12.11.2001)

1.      in WGauß wurde der Ausgabetyp Messelemente Minka/Kafka überarbeitet. Jetzt erfolgt generell keine Ausgabe von Daten mit "Null"-Informationen in den Messelementen. Wird keine Strecke angegeben erfolgt eine Fehlerausgabe in der erzeugten "*.mes"-Datei. Einige Bedienungsprobleme wurden behoben.

WGauß 1.1, Build 55 (11.11.2001)

1.      WGauß wurde um den Ausgabetyp KVZ (RTK-GPS) erweitert. Damit wird jetzt das Einlesen von GPS-(Roh)-Daten aus Ski-Pro und das Ausgeben der gemittelten GPS-Punktkoordinaten mit Standardabweichungen möglich.

Beschreibung: Beschreibung: up zurück


Beschreibung: Beschreibung: mail WGauß-Support  (Info, Fragen, Anregungen)  © 16.05.2017