WaViso - Auswertung von GPS-RINEX-Daten mit WaSoft

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001 Einführung

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001 Installation

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001 Benutzung

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001 Versionsinfo

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001 Support

 


Einführung

WaViso ist eine graphische Oberfläche für das Programmsystem WaV/Wa1 und WaV2/Wa2 von Herrn Wanninger und dient der einfachen und schnellen Bearbeitung bzw. Auswertung von GPS-RINEX-Daten.

WaSoft - WaV/Wa – kurz erklärt

In den letzten Jahren hat sich das GPS-Messverfahren einen gleichberechtigten Platz neben den klassischen Messverfahren gesichert. Der Nutzer hat heute die Wahl vor Ort in Echtzeit oder über statische Beobachtungen mittels GPS, GLONASS oder zukünftig Galileo Daten zu sammeln und entsprechend auszuwerten. Für die Auswertung im Innendienst bietet sich dabei die Software des entsprechenden Instrumentenherstellers an. Aber auch Fremdanbieter mit Spezialsoftware sind auf dem Softwaremarkt vertreten. Ein Beispiel für die Postprocessing-Auswertung von RINEX-Daten ist die Software WaV/Wa von Herrn Wanninger.

WaSoft berechnet aus den Beobachtungsdaten von mindestens drei und maximal fünf Referenzstationen die Beobachtungen von virtuellen Referenzstationen. Damit können dann die endgültigen Koordinaten der Neupunkte bestimmt werden. Leider ist WaSoft gerade für Neueinsteiger nicht einfach zu bedienen. Da WaSoft befehlszeilenorientiert arbeitet, müssen alle Parameter und Optionen manuell oder über definierte Batch-Dateien vorgegeben werden. Hier greift WaViso ein.

WaViso ist eine einfache Benutzeroberfläche für die Steuerung von WaSoft. WaViso nutzt die benutzerdefinierten Vorgaben und erstellt daraus Batch-Dateien. Diese Batch-Dateien steuern die eigentliche Datenauswertung mittels WaSoft.

In WaViso können bis zu fünf Referenzstationen vorgegeben werden. Die Anzahl der berechenbaren Neupunkte im Arbeitsverzeichnis wird automatisch ermittelt und angezeigt. Des weiteren können einige wichtige Optionen, wie z.B. Korrektur des Antennenphasenzentrums, Auswahl des Höhensystems oder des Elevationswinkels, ausgewählt und verändert werden. Für die Analyse der Ergebnisse sind die wichtigsten Grenzwerte für die Anzeige von Warnungen nach der Berechnung manipulierbar. Bei Über- oder Unterschreitung der Vorgaben werden entsprechende Meldungen in einer Protokolldatei erzeugt.  Die Ergebnisse der Berechnungen werden in definierten Dateien abgelegt.

Weitere Informationen zu WaSoft erhalten Sie im Internet unter www.wasoft.de.

Die Vorgängerversion WaSoft/Virtuell (ab Version 3.2) wird mit WaViso nicht mehr unterstützt.

Mittels WaViso können für den Laien unübersichtliche RINEX-Datenberge einfacher und unkomplizierter ausgewertet und analysiert werden. Die Benutzeroberfläche wird seit Januar 2004 im Vermessungsbüro ÖbVermIng W.Schultz und ÖbVermIng F.Marr erfolgreich genutzt und u.a. bei Auswertungen von statischen GPS-Messungen verwendet.

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image002 zurück

Installation

Die WaViso-Installation wird über das Setup-Programm gestartet (z.B. „Setup_WaViso_v*.msi“). Das Setup ist selbsterklärend. Sollte WaViso schon installiert sein, so wird empfohlen, WaViso vor der Neuinstallation zu deinstallieren.

Das Programm- und Hilfedateien zu WaV/Wa müssen nach ... Programme/WaSoft  kopiert werden. Da ab Win7 das Programmverzeichnis geschütz ist, muß über Eigenschaften - Sicherheit der Vollzugriff gewährleistet sein.

Zur Umrechnung der ellipsoidischen Höhen in Normalhöhen (DHHN92) wird eine geeignete binäre Datei mit Geoidhöhen (z.B. Quasigeoid GCG2016 des BKG) benötigt. Diese Datei mit der Erweiterung „wag“ muss im Programmverzeichnis von WaV/Wa liegen. Für die Antennenkorrektur wird eine ANTEX-Datei (Version 1.4) bereitgestellt. Sie wird automatisch in das Arbeitsverzeichnis kopiert.

Vorraussetzung für ein reibungslose Arbeiten mit WaV/Wa und WaViso ist die Ergänzung des Pfades des Programmverzeichnisses von WaSoft (;c:\ Programme\ WaSoft) unter Einstellungen/ Systemsteuerung/ System/ Erweitert/ Umgebungsvariablen/ Systemvariablen oder Umgebungsvariablen/  Path. Ohne Pfadangabe wird u.a. die Höhenumrechnung in Normalhöhen nicht durchgeführt.

WaViso in Verbindung mit WaV/Wa funktioniert ab WinXP, für 32 oder vorzugsweise 64Bit-Systeme mit Multikern-Prozessoren.

WaViso ist netzwerkfähig und kann demzufolge auf einem Server oder auch auf lokalen Arbeitsstationen installiert werden. WaViso kann das Startverzeichnis für die Auswahl der Referenzpunkte z.B. wie folgend vorgegeben werden: „waviso d:\Auswertung\LGB“

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image002 zurück

Benutzung

WaViso wurde auf einfache Handhabbarkeit, Übersichtlichkeit und Schnelligkeit optimiert. Die einzelnen Texteingaben, Buttons oder Checkboxen sind i.a. selbsterklärend (Mauszeiger auf das jeweilige Objekt schieben).

 

WaViso unterteilt sich in die Registerkarten Referenzpunkte, Optionen und Analyse.

·         Referenzpunkte:

o   einlesen aller Messungen entsprechend Arbeitsverzeichnis und Zuordnung als Neupunkte

o   mittels „automatische Referenzauswahl“ werden entsprechend des OBSERVER-Namens z.B.: „SAPOS“ der RINEX-Datei, die Neupunkte in Referenzpunkte umgewandelt

o   falls „lösche Punkt“ angewählt ist, wird die ausgewählte Messung aus der Neupunkt- oder Referenzpunktzuordnung entfernt

o   mittels „Daten neu laden“ wird die originäre Auswahl wiederhergestellt

·         Optionen

  

o   mittels OBSERVER Vorgabe des Namens zur  Identifikation der Referenzstation

o   Vorgabe der verwendeten WaSoft Version. Empfohlen wird die Version 2.

o   Auswahl der ANTEX-Antennenkorrektur. Bei Vorlage von „atx“-Dateien (ANTEX-Datei) werden diese zur temporären Datei „$$$$$$.atx“ zusammengefasst. Andere Antennentypen findet man unter anderen  bei www.igs.org oder durch Suche im Internet mit dem Suchbegriff ANTEX-Daten. Aufbau und Inhalt der Sitelogs sind durch das IGS (International GNSS Service, http://igscb.jpl.nasa.gov/) standardisiert und ermöglichen so einen einfachen Austausch von Referenzstationsdaten. Die ANTEX-Dateien beinhalten die Werte der absoluten Antennenkalibrierung und werden für die präzise Auswertung im Postprozessing benötigt. Der Download ist kostenfrei. Der Aufbau und Inhalt des ANTEX-Formates sind durch das IGS standardisiert (ftp://igscb.jpl.nasa.gov/igscb/station/general/antex14.txt). (05/2017 https://www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de/de/download/sitelogs/main.htm)

o   generelle Ausgabe eines Mini-Protokolls und einer Punktdatei mit „Punktnummer Y X Z“

o   Auswahl des Höhensystems. Dazu benötigt man eine geeignete binäre Quasigeoiddatei. Ohne Quasigeoiddatei (*.wag) kann DHHN92 nicht ausgewählt werden.

o   Möglichkeit ganze Satellitensysteme abzuschalten

o   Eingabe des Elevationswinkels der Satelliten für die Berechnung

o   für WaV und Wa können manuell weitere Parameter vorgegeben werden

o   Aufruf der entsprechenden Hilfedatei

·         Analyse

o   Eingabe der individuellen Grenzwerte für die Anzeige von Warnungen. Die Standardwerte wurden aus den Empfehlungen für die Auswertung mit WaV/Wa übernommen. Warnungen werden in der „mini“-Datei mit * gekennzeichnet.

o   der jeweilige WaV-Logfile wird auf Fehler „FATAL ERROR“ geprüft und die Ergebnisse bei Bedarf in der „mini“-Datei dokumentiert

o   Mit Anzeige „der Berechnung“ wird das DOS-Fenster der WaV/Wa-Berechnung angezeigt und nicht geschlossen, „bei Warnungen“ und „Ergebnis“ kann die „*.mini“-Datei mittels Notepad automatisch nach Berechnungsende angezeigt werden.

o   Mit dem Button „Standard“ können nach Manipulation der Grenzwerte die empfohlenen Grenzwerte wiederhergestellt werden.

Ausgabe

Die Ausgabedateien sind ein Produkt der vielfältigen Ergebnisdateien aus WaV/Wa. Standardmäßig wird die übersichtliche Datei „_ergebnis*.mini“ erstellt.

Anzeige bei Problemen ...

Zusätzlich wird die Datei „_ergebnis*.pyxz“ erstellt.

Protokolldateien pro Berechnung:

o   *_list.txt ... komprimierte Anzeige der Einzelauswertung

o   *_wavelog.txt ... WaV log file GNSS- Einzelauswertung

o   *_log.txt ... Wa1 log file der Einzelauswertung

o   *_sol.txt ... Ergebnisse der GNSS- Einzelauswertung

Berechnungsablauf

Bitte beachten Sie folgende Hinweise: Wenn nach erfolgreicher Berechnung Warnungen ausgegeben werden, sollte die angegebene Protokolldatei durchgelesen werden. Bricht die Berechnung ab, so liegt dies u.a. an der Nichteinhaltung der international gültigen Konventionen bei der Bildung der Dateinamen der benutzten Dateien, es liegen Neupunkte außerhalb des virtuellen Netzes oder an der Auswahl von falschen bzw. ungenauen Referenzstationen. WaViso übergibt nur Befehle. WaViso berechnet KEINE Daten. Das Berechnungsprogramm sollte direkt im Kommandozeilenmodus benutzt werden, wenn gehäuft Probleme während der Berechnung auftreten!

Folgend wird der Berechnungsablauf einer zeitgleichen GPS-Messung, basierend auf Rinex-Daten, beschrieben.

1.      Anlegen eines Arbeitsverzeichnisses und einspielen der RINEX-Daten. Auswahl des Arbeitsverzeichnisses über den Button „Auswahl Arbeitsverzeichnisses“ und Zuordnung von mindestens drei Referenzpunkten.

2.    Eventuelle Anpassung der Grenzwerte unter Analyse und Auswahl der Optionen, Änderung des Höhensystems, des Elevationswinkels etc.

3.    Start der Berechnung. Es werden alle als Neupunkte angezeigten Punkte mit gleichem Messtag (Dateiname der RINEX-Daten ist entscheidend) auf einmal berechnet. Etwaige Warnungen während und/oder nach der Berechnung werden angezeigt.

         

Für die WaV/Wa-Auswertung werden ANTEX-Daten benötigt. Diese werden, wenn vorhanden, in eine temporäre ANTEX-Datei $$$$$.atx kopiert. Bei fehlender Korrektur-Auswahl wird folgende Meldung angezeigt. Fehlende ANTEX-Daten können Lage- und Höhenfehler verursachen!

Start der Berechnung ...

WaV/Wa-Berechnung ...

Berechnung mit Warnungen oder FATAL ERROR beendet ...

 

4.    Prüfen der Ergebnisse in den entsprechenden Protokolldateien.

5.    Eventueller Neustart der Berechnung mit veränderten Parametern (z.B. Elevationswinkel, Satellitenanzahl oder Änderung der Grenzwerte).

WaV/Wa-Ergebnis

6.    Weiterbearbeitung der Ergebnisse mit individuell vorhandenen Programmen.

7.    Weigert sich WaViso permanent die Berechnung aufzunehmen, dann prüfen Sie bitte u.a. folgende Punkte:

o   ist der Pfad zum Programmverzeichnis WaV/Wa korrekt gesetzt?

o   haben Sie Schreib- und Leserechte im Programmverzeichnis WaViso, WaV/Wa und im Arbeitsverzeichnis?

o   befindet sich im Arbeitsverzeichnis eine schreibgeschützte Datei?

o   ist die Datei zur Korrektur der Antennenphasenzentren im Arbeitsverzeichnis vorhanden?

o   wurden auch alle WaSoft-Berechnungsfenster geschlossen?

o   aller letzte Hilfe … WaViso-Support

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image002 zurück

Versionsinfo

WaViso 5.0, Build (0) (10.05.2017)

1.    Anpassung von WaViso an WaV2/Wa2. Überarbeitung der internen Abläufe und Anpassung an Win10.

2.    WaViso speichert alle Voreinstellungen jetzt ab. Änderungen in den Optionen sind somit fest eingestellt.

3.    Die interne Antex-Datei (Version 1.4) wurde auf den neuesten Stand gebracht und wird automatisch in das jeweilige Arbeitsverzeichnis kopiert.

4.    Optische Änderungen.

WaViso 4.0, Build (76) (01.08.2012)

1.    Die WaSoft-Software WasSoft/Virtuell wird von WaV/Wa abgelöst und wird in der aktuellen Version nicht mehr unterstützt.

WaViso 3.1, Build (72) (01.02.2012)

1.    RINEX-Daten ab Version 2.10 werden von WaSoft 3.3 nicht mehr verarbeitet. Mittels Korrektur der RINEX-Version auf 2.1 sind Auswertungen durch WaSoft 3.3 aber bis auf weiteres aber möglich.

WaViso 3.1, Build (70) (02.10.2008)

1.    Die UNIX nach DOS Konvertierung von RINEX-Dateien wurde erheblich beschleunigt.

WaViso 3.1, Build (69) (27.09.2007)

1.    Korrekturen/Ergänzungen der Fehlermeldungen bei der Nutzung von WaViso.

WaViso 3.1, Build (68) (07.11.2006)

1.    Neuer Windows-XP-Style (natürlich nur unter Windows XP).  

2.    Die WaSoft-Fehlerausgabe wurde überarbeitet. Pro Programmaufruf im Batchbetrieb wird bei Bedarf eine Fehlerdatei „wasoft_xx.err“   erstellt und im Dialog dargestellt.

3.    Sigma-0 kann jetzt für die Berechnung der Standardabweichung herangezogen werden (keine Auswahl in der LGB-Version).

4.    Änderung des Elevationswinkels unter Optionen auf 12°.

5.    Kleinere Korrekturen der Oberfläche.

WaViso 3.0, Build (66) (02.12.2005)

1.    Unter Grenzwerte kann bei Fehler in der Berechnung automatisch die <*.info>-Datei mittels Notepad angezeigt werden.

2.    Die WaViso-Installation wird jetzt über eine MSI-Setupdatei, dem Windows Installer-Dienst, gestartet. Dies hat folgende Vorteile: die Installation und eventuell die Deinstallation bzw. Reparatur/Update der Installation erfolgt über eine MSI-Setupdatei; werden Dateien im Programmverzeichnis versehentlich gelöscht, dann werden sie beim Aufruf des Programms wiederhergestellt.

WaViso 3.0, Build (65) (05.09.2005)

1.    Überarbeitung der Oberfläche von WaViso. Erweiterung der zu deaktivierenden Satelliten auf vier. Kleinere Korrekturen.

WaViso 2.0, Build (64) (09.08.2005)

1.    Für WaViso ist es jetzt egal, ob eventuelle Buchstaben der Rinex-Daten groß oder klein geschrieben werden.

WaViso 2.0, Build (62) (15.03.2005)

1.    WaViso wird in der Version 2.0, Build (62) als LGB-Version „light“ erstellt.

2.    Die mögliche Auswahl von Referenzstationen wurde in WaViso von drei auf fünf erhöht.

3.    Bei der Bearbeitung von Rinex-Daten (Zip-File vom LGB) kommt es teilweise zu Kompatibilitätsproblemen. Diese Unix-DOS-Daten werden bei Bedarf in das DOS-ASCII-Format konvertiert.

4.    Kleinere Mängel wurden behoben.

WaViso 1.2, Build (57) (05.10.2004)

1.    WaViso wurden die Fehlerroutinen überarbeitet. Der WaSoft-Fehler "no simultaneous observations" wird jetzt automatisch übergangen und in der Stapeldatei als Fehler dokumentiert. Alle anderen Fehler erzeugen ein Programmabbruch. Die Bildung der Dateinamen der Ergebnisdateien wurde aufgrund von möglichen Doppelnamen überarbeitet. Die Oberfläche wurde überarbeitet.

WaViso 1.1, Build (51) (03.06.2004)

1.    WaViso wurden nach Rücksprache mit dem Ingenieurbüro Wanninger in einigen Teilen noch verbessert. Die Korrektur der Antennenphasenzentren sollte generell bei jeder Berechnung angebracht werden. Die Datei mit den aktuellen Antennenphasenzentren (wasoft.apc, siehe auch http://www.ngs.noaa.gov/ANTCAL/images/ant_info.html) wird bei der Installation von WaViso mit abgelegt.

2.    bei der Auswahl der Referenzstationen wird jetzt abgeprüft, ob die Korrekturdatei < wasoft.apc> im Arbeitsverzeichnis vorhanden ist. Wenn nicht, dann kann diese Datei im Arbeitsverzeichnis erzeugt werden.

3.    einige kleinere Problemchen wurden behoben.

WaViso 1.0, Build * beta (12.01.2004)

1.    WaViso wurde erstmalig erfolgreich für größere Berechnungen im Bundesland Sachsen benutzt.

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image002 zurück

 


Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image016  WaViso-Support   (Info, Fragen, Anregungen)  © 17.05.2017